HOME ABOUT SUSTAINABILITY DIY/RECIPES LIFESTYLE TRAVEL PERSONAL BLOGROLL

3 unalkohlische Drinks für einen kühlen Kopf an heißen Sommertagen

ChristlMistl | 28. Juni 2016 | / | 6 Kommentare

Der Sommer hat uns endlich wieder fest im Griff. Doch die heißen Temperaturen können auch ab und zu an einem zehren. Mit den folgenden drei unalkoholischen Sommerdrinks bewahrt aber jeder einen kühlen Kopf.

Rezept - Blumenkohlpizza

ChristlMistl | 21. Juni 2016 | / | 1 Kommentar

Eines kann ich euch sagen - so eine Blumenkohlpizza ist die reinste Sauerei für deine Küche, da der Blumenkohl klein geraspelt werden muss. Da ist es doch ein sehr, sehr großer Trost, dass das gute Stück am Ende auch noch fantastisch schmeckt! Doch jetzt springe ich ohne großes Vorwort gleich zum Rezept über - die Küche und der Putzeimer rufen!

1 Song - 1000 Erinnerungen

ChristlMistl | 20. Juni 2016 | / / / | 1 Kommentar

Kennt ihr auch das Gefühl? Ihr hört gerade irgendeinen Song und dann, ganz plötzlich, prasseln tausende Erinnerungen auf euch ein. Das passiert mir nämlich des Öfteren. Letztens erst wieder beim Aufräumen meines MP3-Players.

Mitte September 2013 führte mich die Reise eine Woche nach Dänemark. Ein Land, in dem ich als Kind immer meine Sommerferien verbrachte. Alles kam mir so sehr vertraut vor und doch war alles anders. Mit 21 Jahren nimmt man die Szenerie dann doch ganz anders wahr, saugt sie auf, beobachtet und schließt es ganz, ganz tief in sein Herz ein. Und da war halt noch dieser eine Song, der immer und immer wieder im dänischen Radio gespielt wurde. Ein Song, den ich in Deutschland wahrscheinlich gar nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt hätte, denn eigentlich gehörte er damals nicht so ganz zu meinem allgemeinen Musikgeschmack.

Warum auch du Mikroplastik meiden solltest

ChristlMistl | 17. Juni 2016 | / / | 1 Kommentar
Bildquelle: Scott Ehardt via Wikimedia Commons

Wie letzte Woche schon in meinem Post zu der Plastikproblematik erwähnt, gibt es heute einen separaten Post zu Mikroplastik. Doch was ist Mikroplastik eigentlich? Es sind Kunststoffteilchen, die kleiner als fünf Millimeter sind und vorrangig in der Kosmetik in z. B. Zahnpasten, Duschgels oder Peelings als Schleifmittel, um eine bessere Reinigung zu erzielen (primäre Mikroplastik), oder auch in Mascaras oder Reinigungsmitteln zu finden. Aber auch über Jahre zerfallener Plastikmüll in den Ozeanen, der irgendwann mikroskopisch klein wird oder die sich bei jedem Waschgang herauslösenden Plastikfasern eines Textils aus Kunststoff, wie Fleece-Jacken, lassen sich zum Mikroplastik zählen (sekundäre Mikroplastik).

Ferne Länder und doch so nah - die Gärten der Welt in Berlin

ChristlMistl | 16. Juni 2016 | / | 1 Kommentar

Um für einen Tag sein Fernweh stillen zu können, muss man für die Gärten der Welt noch nicht einmal Vielflieger sein, denn sie laden auf einer Fläche von 21 Hektar zum Träumen in die verschiedensten, teilweise entferntesten Länder ein. So gibt es derzeit neun verschiedene Themengärten, deren Gestaltungen von orientalisch, chinesisch, japanisch über koreanisch, italienisch bis hin zu balinesisch reichen. Hinzu kommen noch ein wunderschöner Staudengarten, ein Labyrinth sowie Irrgarten und der Christliche Garten, der zum Innehalten und Ruhe finden einlädt. Ob nun Renaissance oder Moderne die Gärten vermitteln nicht nur weltweite Gartenkulturen sondern auch Gartenkunst im Wandel der Epochen. Und genau das ist auch das schöne an den Gärten der Welt - die enorme Vielfalt.

Tomorrow - die Welt ist voller Lösungen

ChristlMistl | 15. Juni 2016 | / / / | 1 Kommentar
Bildquelle: http://www.tomorrow-derfilm.de/download.html

Heute möchte ich euch einen Film ans Herz legen, den ich mir letzte Woche in Potsdam angesehen habe. Ich hatte zuvor schon von diesem gelesen und wollte ihn unbedingt sehen, umso glücklicher war ich, als ich mit dem Bus am Kino vorbeifuhr und das Filmplakat sah. Ich spreche von Tomorrow.

Worum geht es?

In der Dokumentation Tomorrow der französisches Schauspielerin Mélanie Laurent (Inglorious Basterds) und des französisches Aktivisten Cyril Dion geht es vorrangig um die Frage wie sich die Welt retten lässt. Beide lasen einen Artikel im Magazin "Nature", in dem es um eine Studie ging, die voraussagt, dass der Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren wahrscheinlich ist. Ausgangspunkte sind zunehmende Probleme wie die Ressourcenverknappung und der Klimawandel.

Schmuck selbermachen - Armband knüpfen mit einem leichten Rechtsknoten

ChristlMistl | 14. Juni 2016 | / | 1 Kommentar

Mit ein paar Accessoires kann das einfachste Outfit zu einem ganz besonderen aufgewertet werden. Umso besser, wenn man auf die Frage, wo denn das schöne Armband gekauft wurde, antworten kann, dass man es selber geknüpft hat. In dieser Anleitung geht es um das Knüpfen eines Rechtsknotens mit vier Bändern (z.B. Wachsband) à 1,20 Meter.

Das Plastikproblem und wie ich meinen Plastikkonsum reduziert habe


Zum ersten Mal in Kontakt mit der Plastikproblematik kam ich im März 2013 in Hamburg. Ich besuchte nämlich das Museum für Kunst und Gewerbe eigentlich wegen der Alexander McQueen-Ausstellung, die mich aber nicht sonderlich begeistern konnte. Was jedoch einen nachhaltigen Eindruck hinterließ, war die zeitgleich stattfindende Ausstellung "Endstation Meer? - Das Plastikmüll Projekt", die den Fokus auf unseren täglichen Konsumwahn und dessen Folgen für die Umwelt legte und auch Lösungsmöglichkeiten aufzeigte. Seitdem fand bei mir zunehmend ein Umdenken in meinen eigenen Konsumgewohnheiten statt und so reduziere ich zusehends immer mehr meinen Plastikverbrauch. Während 2013 manchmal nach zwei Tagen mein Beutel für den Plastikabfall berstens voll war, reicht er heute mindestens einen Monat. 

Nicht nur wegen der Gurken gut - der Spreewald

ChristlMistl | 9. Juni 2016 | / | Kommentieren

So sehr wir doch (fast) alle Berlin lieben, aber ab und zu muss man einfach mal raus aus der großen, lauten, dreckigen Stadt und rein in die ruhige, unberührte, erholsame Natur. Also ab in den stündlich fahrenden Regio (RE2 der ODEG) Richtung Cottbus und in Lübben oder Lübbenau aussteigen. Binnen maximal einer Stunde Zugfahrt steht man dann auch schon im Spreewald, der noch viel mehr als nur die leckeren Gurken zu bieten hat! 

3 Bücher, die auf deiner Sommerleseliste nicht fehlen sollten

ChristlMistl | 8. Juni 2016 | / | 1 Kommentar

Alle drei Bücher, die ich euch heute kurz vorstellen möchte, kann ich besten Gewissens nur weiterempfehlen. Jedes von ihnen habe ich auf eine andere Art und Weise für mich entdeckt. "Die Macht des Wassers" fand ich in einer Mängelexemplarkiste für 1€, als ich mal in Hamburg war. Bei "Tender Bar" wusste ich erst zwar nie so wirklich, worum es da geht, aber der kleine Junge auf dem Cover schaute mich ständig und jahrelang in jeder Buchhandlung an, bis ich es dann endlich einmal nahm, kurz reinlas und entschied, du musst das Buch unbedingt kaufen! Auf "Rubinrotes Herz, Eisblaue See" bin ich über mein Lieblingsradiosender Fritz aufmerksam geworden. Immer wieder werden dort Bücher vorgestellt und ich noch im totalen Halbschlaf war total angetan von der Vorstellung. Also setzte ich es auf meine Wunschliste bei Amazon und irgendwann schenkte es mir dann eine Freundin. Alle drei Bücher, so unterschiedlich ihre Geschichten auch sind, waren total fesselnd - von dem kleinen, nachher schon großen JR aus Tender Bar zum Beispiel wollte ich mich erst gar nicht so recht trennen, ich hätte ihn noch gerne länger durch sein Leben begleitet (es ist und bleibt eines meiner absoluten Lieblingsbücher).

Rezept - weniger Abwasch dank vegetarischer One Pot Pasta

ChristlMistl | 7. Juni 2016 | / | 2 Kommentare

Wenn ich eines hasse im Haushalt, dann ist es Abwaschen. Ok, ich hasse alles im Haushalt, aber das mit Abstand am allermeisten. Nicht umsonst sage ich immer, dass, wenn ich später mal eine richtige, eigene Wohnung habe, ich mir von meinem ersten hart erarbeiteten Geld einen Geschirrspüler kaufe. Ich denke halt gerne praktisch und vor allem versuche ich, Abläufe, die ich nicht mag, so minimal wie nur möglich zu halten. So stehe ich also ständig in meiner kleinen Studentenküche und überlege vorher, wie ich beim Kochen Geschirr sparen kann. Und dann kam da auf einmal dieser eine Trend um die Ecke, der einfach perfekt auf mich zugeschnitten ist. Da war er nun - der One Pot Pasta Hype und ich voll mit dabei.

Musiktipp #1 - Von Eden

ChristlMistl | 6. Juni 2016 | / | 2 Kommentare

Heute möchte ich euch eine Band vorstellen, auf die ich über den Schauspieler Christoph Letkowski gestoßen bin, denn er ist unter anderem auch der Sänger dieser Band. Die Rede ist von "Von Eden".

6 Tipps für mehr Ordnung in deinen Finanzen

ChristlMistl | 3. Juni 2016 | / | 2 Kommentare

Die liebe Ordnung und ich sind wohl ein Paar, das niemals so richtig zusammen finden wird. In der Schulzeit waren alle fest davon überzeugt, dass ich ein sehr ordentliches und durchgeplantes Mädchen bin, anders wären meine durchgängig sehr guten Leistungen nicht zu erklären.

Sorry, aber ich muss euch da echt enttäuschen. Ordnung...bäh, wie ich das Wort schon hasse! Ordnung halten war noch nie mein Ding, sei es im Haushalt oder beim Lernen. Alles geht oftmals ziemlich chaotisch und planlos daher. Und da diese Lebensweise bis jetzt immer fantastisch aufging, ist eine baldige Änderung nicht in Sicht. Denn solange es hier nur um mich geht und ich dabei niemand anderes hereinziehe, gehe ich den Weg, der mir am besten passt und der ist bis zum Ende hin nicht ganz so klar.

Der einzige Lebensbereich, der immer strikt geordnet und reibungslos läuft, sind meine Finanzen. Mir wurde schon früh der gute und durchdachte Umgang mit Geld gelehrt, sodass ich bis jetzt nie Finanzprobleme hatte und meistens am Ende des Monats noch ein kleines Plus übrig habe. Für mich schon immer eine ziemliche Selbstverständlichkeit und irgendwie ein Automatismus.

5 Gründe, warum ich Warnemünde so sehr liebe

ChristlMistl | 2. Juni 2016 | / | 2 Kommentare

Es gibt keinen Ort auf der Welt, bei dem ich das innere Bedürfnis habe jedes Jahr aufs Neue wieder hinfahren zu müssen - bis auf Warnemünde! Ja, ihr lest richtig. Jedes Jahr im Sommer muss ich wieder zurück zu dieser Perle an der Ostsee reisen, auch wenn es nur für einen Tag ist. Jedes Jahr aufs Neue habe ich Pipi in den Augen und ganz viel Wehmut im Herzen, wenn ich wieder abfahren muss. Jedes Jahr aufs Neue werde ich ganz melancholisch, wenn der Sommer vorbei ist und ich bis nächstes Jahr für einen neuen Besuch warten muss. Jedes Jahr aufs Neue frage ich mich, warum mich diese Touristenhochburg so gefangen nimmt. Hier nun ein paar Erklärungsversuche.

'>
© 2017 · by Christl Mistl · All Rights Reserved · Impressum/Disclaimer · Datenschutz · Kontakt