HOME ABOUT KONTAKT BLOGROLL
Sustainability   Travel   DIY   Personal   Lifestyle

DIY - Mit der Ringelblume zu einem besseren Hautbild

ChristlMistl | Dienstag, 19. Juli 2016 | / / / |

Das Schöne an der Ringelblume ist, dass sie im Garten eine ziemlich dankbare Pflanze ist und den ganzen Sommer bis in den Herbst hinein blüht. Nicht nur die strahlend leuchten Farben ihrer Blüten versprühen ein gute Launegefühl, sondern auch ihre Wirkstoffe. Ich benutze sie sehr gerne zur Behandlung von Hautproblemen, wie z. B. Ausschlägen, kleinen Rissen oder Pickel. Als bewährt haben sich hier zwei „Rezepte“ gemacht, die man auch superschnell zu Hause nachmachen kann und die ich euch im Folgenden vorstellen möchte. Mal abgesehen davon, macht sie sich auch sehr gut in einer Kräuterbrause.


Ringelblumensalbe

Zutaten:

  • 20g frische Ringelblumenblüten bzw. 10g getrocknete
  • 200ml Bio-Olivenöl
  • 30g Bienenwachs

Zubereitung:

Die Ringelblüten in einem Topf mit dem Öl auf niedriger Hitze erwärmen. Dabei sollte ein zu starkes Kochen vermieden werden, damit die Blüten nicht frittiert werden, sondern ihre Heilstoffe abgeben können. Nach 20 Minuten lässt ihr den Sud kurz abkühlen, um ihn anschließend durch ein Tuch abzuseihen.

Nun schmilzt ihr in einem Topf das Bienenwachs und mischt es anschließend unter Rühren in euren Ölauszug.

Danach füllt ihr das Gemisch in einen sterilen Cremetigel. Eure Ringelblumensalbe hält sich gut gekühlt ca. ein Jahr, wenn man auch darauf achtet, bei der Entnahme einen kleinen, sauberen Spatel zu verwenden, damit keine Keime in die Salbe gelangen.

Wirkung/Anwendung:

Die Stoffe aus der Ringelblume wirken antibakteriell, entzündungshemmend sowie schmerz- und krampflindernd. Darüber hinaus sollen sie die Durchblutung anregen. Das Bienenwachs in eurer Salbe fördert zudem die Wundheilung, da es entzündungshemmend und keimtötend wirkt. Somit ist diese Salbe ein echter Garant für die Heilung der Haut, auf die schon mein Uropa schwörte!


Ringelblumentee

Dieses Rezept eignet sich für all diejenigen, die entweder keinen größeren Aufwand betreiben möchten oder erst einmal die Wirkung der Ringelblume testen möchten. Dafür nehmt ihr ein paar Blüten, brüht sie lediglich auf und lasst das Ganze für ca. 10-20 Minuten ziehen. Den Tee benutze ich ab und zu abends nach der Gesichtsreinigung. Ich verteile das Ringelblumenwasser in meinem Gesicht und lasse die heilenden Wirkstoffe über Nacht ihre Arbeit verrichten. Am nächsten Morgen ist mein Gesicht meistens immens weniger gerötet und kleine Pickelchen sind oftmals auch gleich wieder verschwunden. Den restlichen Tee stelle ich übrigens in den Kühlschrank und benutze ihn einen weiteren Abend. Danach sollte man aber einen neuen herstellen.

Eine Erfahrung, die ich bei diesem Tee noch gemacht habe, ist, dass er bei mir besser wirkt, wenn ich ihn nicht jeden Abend verwende, sondern dann doch eher einmal wöchentlich bis einmal alle zwei Wochen. Ich hatte das Gefühl, dass anfangs der Effekt enorm groß war, aber durch häufiges Anwenden eine Art Gewöhnungseffekt eintrat. Also ist auch hier, wie bei allen natürlichen Heilkräutern, auf Ausgewogenheit zu achten. Ein kleiner Tipp am Rande: Ringelblumentee kann man auch trinken und schmeckt echt lecker (angeblich soll er auch bei Magen-Darm- Beschwerden helfen).

Anmerkung: 

Die hier aufgeführten Rezepte benutze ich täglich bzw. wöchentlich und werden von mir gut vertragen. Aber jeder Körper ist anders und reagiert anders. Es gibt daher immer eine Möglichkeit der Unverträglichkeit. Besonders Allergiker und/oder Schwangere sollten Vorsicht walten lassen und im Zweifel vorher mit ihrem behandelnden Arzt sprechen. Herstellung und Behandlung erfolgt auf eigene Gefahr und von mir wird daher keine Haftung übernommen.

Kommentare :

  1. Hui, ich wusste (Schande über mein Haupt) gar nicht, dass man Ringelblüten auch als Tee trinken kann! :D Das werde ich definitiv testen, denn Ringelblumensalbe hilft bei mir wahnsinnig gut. :)

    Liebst,
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben mal in der Schule Creme aus Rosen gemacht... das war wirklich interessant und mal was anders. Mit Ringelblumen habe ich aber noch keine Erfahrungen gemacht. ;)

    AntwortenLöschen

'>
© 2017 · by Christl Mistl · All Rights Reserved · Impressum/Disclaimer · Datenschutz